Heilende Hände von Heilpraktikern

U N D E R    C O N S T R U C T I O N


Information zu Naturheilverfahren :

Die Stärke der Alternativtherapien liegt in der Behandlung chronischer Erkrankungen, oder wie es in der Homöopathie heißt, der Miasmen. Auch als Begleittherapie zu schweren, von der Schulmedizin zu behandelnden Krankheiten, haben sich alternative bzw. naturheilkundliche Behandlungen etabliert. Denken wir zum Beispiel an die Misteltherapie als Begleittherapie zur schulmedizinischen Krebstherapie oder die Akupunktur in der Schmerzbehandlung. Nicht jede Therapieform ist wissenschaftlich gesichert. Auch reagieren die Menschen unterschiedlich auf die Therapien. Wo auf unseren Seiten Angaben zum Wirkprinzip gemacht werden, sind dies Erklärungsversuche bzw. Theorien. Darüber hinaus wird Ihr Heilpraktiker seine eigenen Erfahrungen zu der Alternativmedizin gemacht haben. Wie jede Therapieform haben auch alle vorgestellten Behandlungsmethoden Nebenwirkungen oder Gegenanzeigen. Selbst die Homöopathie, dies gilt besonders für Potenzen über D23, ist nicht nebenwirkungsfrei. Die Aufgabe des Heilpraktikers ist es auch hier Risiken zu erkennen und die geeignetste Behandlung auszusuchen.

Ihr Heilpraktiker wird aus dem Repertoire seiner Fähigkeiten die Therapie einsetzen, von der er annimmt, dass sie am geeignetsten ist Ihre Krankheit zu lindern oder zu beheben. Nicht selten kommen mehrere Behandlungsmethoden zum Einsatz. Die geschilderten Therapien sind nicht immer "wissenschaftlich" geprüft. Dennoch setzen die Heilpraktiker diese Methoden aus Erfahrung zum Wohle des Patienten ein.

Die alternativen Heilmethoden werden in der Regel zur Naturheilkunde gerechnet da sie natürlichen Wirkprinzipien gehorchen. Neben der Arbeit des Heilpraktikers ist aber auch Ihre Mitarbeit bei der Therapie erforderlich. Gerade bei chronischen Krankheiten ist meistens ohne eine Umstellung der Lebens- und Ernährungsgewohnheiten eine dauerhafte Besserung oder Heilung nicht möglich. Aber gerade solche Umstellungen bewirken oft "Wunder".